Montag, 3. Mai 2021

Die kulinarische Weltreise – Australien: Impossible Pie!

Eine Gemeinsamkeit von Let's Dance und Kitchen Impossible ist, dass ich hier Profis bei der Arbeit zuschauen kann, die ihr Handwerk, bzw. Fußwerk, bis zur Perfektion beherrschen. Nicht nur das glitzy shiny Endprodukt, sondern auch das Leiden auf dem Weg dorthin findet Platz. Tanz und Kochkunst sind die Künste, bei denen jeder meint mitreden zu können, der weiß was eine Samba Roll ist oder schonmal ein Risotto gerührt hat und bei denen zugleich der Abstand zwischen selbst ambitionierteren Amateuren und echten Profis gewaltig ist. Es ist kein einträgliches Leben, Sternekoch zu sein, genausowenig wie man als Tanzweltmeister im Chachacha finanziell ausgesorgt hätte. Es gehört unbelehrbarer Irrsinn, Perfektionismus, Leidensbereitschaft dazu, so etwas beruflich zu machen. Das sind Dinge, mit denen ich mich - von Irrsinn abgesehen - wenig auskenne. 

Impossible Quiche mit Cheddar, Speck und Zwiebel.

Von den Dingen, die mir während der Corona-Pandemie auf Dauer am meisten fehlen (Singen, Tanzen, Schwimmen), bietet mir Let's Dance zumindest die Möglichkeit, einmal pro Woche meine Spiegelneuronen anzuheizen und im Kopf eine komplizierte Quickstep-Folge aufzuführen. Mit Kitchen Impossible ist das so ähnlich, nur dass ich die eine oder andere Sache in der Küche praktisch nachvollziehen kan und mich deshalb weniger Pandemie-leidend fühlen muss, andererseits kann ich die Exotik und das Aufspüren ländertypischer Küche kompensieren, indem ich an der Kulinarischen Weltreise teilnehme.

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Australien - die besten Rezepte und Gerichte

Die Kulinarische Weltreise ist im Mai in Australien stationiert. Mit Australien verbinde ich den Sehnsuchtsort anderer. Von S., der besten aller ex-Kolleginnen, die es dort hinzog, um dem Berliner Irrsinn zu entfliehen und die nach einem Jahr Sabbatical mit dem Wort "awesome" auf den Lippen zum Irrsinn zurückkehrte. Von M., die nach ihrem Psychologiestudium zu einem Forschungsaufenthalt dorthin aufbrach, voller Neugier und Enthusiasmus Ende der 90er, und die vor wenigen Wochen viel zu jung verstorben ist.

Impossible Pie mit Rhabarber und Mandelblättchen.

Auf der Suche nach meiner eigenen australischen Sehnsucht stieß ich auf Impossible Pie. Ein Rezept, das irgendwann in den 70ern auf die Rückseite amerikanischer Mehltüten gedruckt wurde, sich dann im englischsprachigen Raum verbreitete, tausendfach variiert wurde und in Australien bis heute sehr beliebt ist.

Sweet Impossible Pie.
 

Die klassische Impossible Pie besteht aus einem recht flüssigen Teig mit hohem Ei- und Fettanteil, wenig Mehl und Kokosraspeln. Die Pie wird langsam gebacken und es bilden sich dabei drei Schichten: das Mehl sinkt auf den Boden der Form und bildet einen dünnen Teigboden aus, darüber entsteht eine Cremeschicht, die an Pastel de Natas oder Custard Pie erinnert, oben verwandeln sich die Kokosraspeln in eine knusprige Kruste. 

Impossible Pie mit Ananas.
 

Die Australier mögen es fruchtig und mischen gerne ein Dosenobstprodukt namens "Crushed Pineapple" (hierzulande nicht erhältlich), Zitronensaft oder Passionsfruchtmark in den Teig. Das passt recht gut zu der Kokoskruste. Anderes Obst geht auch. Extreme Varianten packen noch eine Lage Blätter- oder Mürbeteig drunter und haben dann einen echten Kuchen. Dazu geht Schlagsahne oder Eiscreme. Mein Favorit ist die Variante mit Rhabarber und Mandelblättchen.

Impossible Quiche.

Daneben gibt es aber auch einen salzigen Evolutionsstrang im Stammbaum der Impossible Pie, genannt Savoury Impossible Pie oder auch Impossible Quiche. Statt Zucker kommen hier in der Basisversion Zwiebeln, Speckwürfel und Käse in den Teig, Varianten fügen Pilze, Spargel, Tomaten, Spinat dazu.

Ich habe in Vorbereitung auf diesen Blogpost diverse Spielarten ausprobiert. Genial ist, wie unfassbar einfach das Rezept ist und wie leicht es sich variieren lässt. Aber es ist nicht leicht zu sagen, was genau die perfekte Version ist. Deshalb hier einfach zwei Grundrezepte, die sich an diesem, diesem und diesem orientieren:

klassische Zutaten für Impossible Pie.

Sweet Impossible Pie

Zutaten

- 1/2 Tasse Mehl 405
- 3/4 Tasse Zucker
- 1/2 Tasse Kokosraspel oder -flocken
- 1 Tasse Vollmilch (falls kein Obst verwendet wird: 2 Tassen)
- 125g geschmolzene Butter
- 4 Eier
- Tl Rübensirup (kann man auch gut weglassen)
- Obst: z.B. 1 Tasse kleingeschnittene Dosenananas, oder Mark von 4 Passionsfrüchten oder 3 Stangen Rhabarber
- 1/2 Tasse gehobelte Mandeln zum Bestreuen (muss nicht sein)

Zubereitung 

Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheiten. Alle Zutaten mit dem Schneebesen (oder Handrühergerät) zügig verrühren und in eine gebutterte Auflaufform oder dicht geschlossene Backform geben (meine Springform war nicht dicht genug für den flüssigen Teig). Ggf. mit Mandeln bestreuen. 1 Stunde backen, etwas abkühlen lassen und warm oder abgekühlt servieren.

Vor dem Backen sieht die Pie eher unansehnlich aus.

Savoury Impossible Pie 

Zutaten

- 1/2 Tasse Mehl 405
- 2 Tassen Vollmilch
- 125g geschmolzene Butter
- 4 Eier
- 1 Tasse geriebener Käse
- 1/2 Tasse Schinken oder Speckwürfel
- 1 kleine Zwiebel
- statt Schinken und Zwiebel eigenen sich auch Pilze, Tomate, Spargel, Spinat, Kräuter, Mais, das Gemüse in jedem Fall in der Pfanne anbraten/dünsten...
- evtl. 1/2 Tasse gehobelte Mandeln zum Bestreuen

Zubereitung 

Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheiten. Speck und Zwiebel leicht andünsten, mit dem Mehl mischen und dann zusammen mit alle anderen Zutaten mit dem Schneebesen (oder Handrührgerät) zügig verrühren und in eine gebutterte Auflaufform oder dicht schließende Backform geben. Ggf. mit Mandeln bestreuen. 1 Stunde backen, etwas abkühlen lassen und warm oder abgekühlt servieren. (Wenn Pilze oder gröbere Gemüsestücke dabei sind, entweder vor dem Teig in die Form geben oder zuletzt untermischen).

Savoury Impossible Pie mit Pilzen und Petersilie.

Die anderen Reisenden haben in Australien diese Rezepte gefunden: 

Britta von Backmaedchen 1967 mit Kokoswürfel/Lamingtons Michael von SalzigSüssLecker mit Lamingtons Sonja von fluffig & hart mit Chicken parmigiana Sonja von fluffig & hart mit Fairy Bread mit Flat White Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Lamingtons poupou von poupous geheimes laboratorium mit Impossible Pie Gabi von Slowcooker.de mit Mini-Pavlovas mit Erdbeeren Tina von Küchenmomente mit ANZAC-Kekse aus Australien Simone von zimtkringel mit Australian Meat Pie Anna fuer Wilma von Pane-Bistecca mit Anna's ANZAC Biscuits! Britta von Brittas Kochbuch mit Banana Macadamia Cookies Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Wattleseed Cheesecake mit Lemon Myrtle-Macadamia-Boden Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Lemon Myrtle Dampers

11 Kommentare:

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Sowohl Kitchen impossible als auch Let's dance werden hier auch regelmäßig geguckt (wir haben lange Zeit in einer Tanzschule getanzt, daneben noch viel Salsa) :-)

Mir gefällt ja auch deine pikante Version der Impossible Pie gut. Eine Impossible Coconut Pie habe ich in Newsgruppenzeiten mal aufgesammelt und gemacht, lang lang ist's her!

poupou hat gesagt…

Mein persönlicher Favorit ist tatsächlich die Impossible Quiche mit Zwiebel, Speck und Käse, das schmeckt fasst wie Soufflé, nur weniger Aufwand. Ja, ich freue mich auch schon so sehr auf die Rückkehr in die Tanzschule!!!

LG
poupou

Britta hat gesagt…

Let's dance und Kitchen Impossible gehören auch regelmäßig auf meine "To watch list".

Deine beiden unmöglichen Pie-Varianten sehen unglaublich lecker aus.

Liebe Grüße
Britta

fluffig & hart hat gesagt…

Also "unmöglich" sieht deine Pie absolut nicht aus. Die süße Variante gefällt mir besonders gut!

gfra hat gesagt…

Das ist ja mal nen tolles Prinzip! Vier Stangen Rhabarber habe ich noch hier, es regnet in Strömen - ich weiß, was ich gleich mache ;-)

Kuechentraum und Purzelbaum hat gesagt…

Das klingt ja mal sehr lecker. Sowohl als süße Variante, als auch in der herzhaften Version.

Susanne hat gesagt…

Ich bin ja Team herzhaft (und auch Team Kitchen Impossible) und bin besonders begeistert von der herzhaften Variante.

Britta von Backaedchen 1967 hat gesagt…

Ich finde beide Varianten klingen sehr lecker, ich würde als erstes die herzhafte Variante probieren wollen.

Anonym hat gesagt…

Das klingt sehr interessant! Muss ich mal nachbacken.

LG Wilma / Pane-Bistecca

Tina von Küchenmomente hat gesagt…

Kitchen Impossible ist neben Sing meinen Song auch das Einzige, was ich noch im Fernsehen schaue. Aber das verpasse ich auch nie ;-) . Das Rezept finde ich großartig, sowohl die süße als auch die herzhafte Variante. Probieren werde ich sie beide, sind ja wirklich easy gemacht.
Liebe Grüße
Tina

Simone von zimtkringel hat gesagt…

Ich wäre dann Team Rhabarber, bitte! Das klingt nämlich ganz fantastisch.
Liebe Grüße
Simone